Obedience-Training für Ihren Hund

Die Bezeichnung “Obedience-Training” leitet sich vom englischen Begriff für Gehorsam ab. Es gilt als die hohe Schule der Hundeerziehung. Ins Leben gerufen wurde es vom “American Kennel Club”, einem registrierten Verein für reinrassige Hunde-Stammbäume in den USA. Ursprünglich entstammt Obedience-Training dem Gebrauchshundesport (Polizei- und Personenschutz).

Einen Hund in Obedience zu trainieren, kann sich jedoch als langwieriger Prozess herausstellen. Das ist ein wenig abhängig vom jeweiligen Hund, der angewandten Methode und natürlich nicht zuletzt auch von den Fähigkeiten des Hundetrainers bzw. auch des Hundebesitzers. Auch der angestrebte Grad der Obedience ist entscheidend für den Zeitaufwand.

Manche Rassen, wie zum Beispiel der Deutsche Schäferhund und der Border Collie, geniessen den Ruf, leichter erziehbar zu sein als manch andere Hunderassen.

Der wichtigste Grundsatz bei der Erziehung ist immer die Konsequenz.

Obedience-Training kann als Vorbereitung für weitere Trainingsmassnahmen betrachtet werden. Ausschlaggebend für den Erfolg der Trainingsmassnahme ist das gute Verhältnis zwischen dem Hund und seinem Halter.

Dieses kann auch durch gemeinsame freudvolle Aktivitäten gestärkt werden. Wenn der Hund und sein Halter ein gutes Team bilden und zusammen Aktivitäten nachgehen, die beiden Seiten Freude bereiten, so stärkt das die Bindung zwischen ihnen beiden – die wiederum Voraussetzung für erfolgreiche Erziehung ist.

Training

  • Anfängerkurs

  • auf Anfrage

  • CHF 200.00


  • Jahreskurs

  • Bedingung: Absolvierter Anfängerkurs

  • Donnerstag - 19:00 - 20:00 Uhr

  • Jahresbeitrag CHF 300.00

Kontakt